Bitte nehmen Sie sich in Ruhe Zeit (ca. 20min) - versetzen sich als ehemals pflegende Angehörige in die damalige Situation - und füllen den anonymen Fragebogen aus. Er richtet sich an Bürger, die wohnhaft in der Gemeinde Teningen sind. Zugunsten einer besseren Lesbarkeit wird nur eine Form für alle Geschlechter gewählt.

Angaben zur Person

 

Ich zähle mich zu

 

Geschlecht

 

Alter (für ehem. pflegende Angehörige z. Zt. der Pflege)

 

Angaben zur Pflegesituation

 

Wie viele Jahre/Monate pflegen Sie/haben Sie gepflegt?

 

 

Wie stufen Sie die zusätzliche Belastung durch die Pflegesituation für sich ein?

 

Soziale, gesundheitliche und emotionale Einschätzung des pflegenden Angehörigen

 

Ich finde genügend Raum, um mich von den Anstrengungen des Alltags zu erholen und neue Kraft zu schöpfen.

 

  
 

Ich finde genügend Schlaf.                                                                                                                                         

 

  
 

Mir steht ausreichend Zeit zur Verfügung um meinen eigenen Interessen nachzugehen.

 

  
 

Ich habe die Möglichkeit mich mit anderen pflegenden Angehörigen auszutauschen.

 

  
 

Ich fühle mich gut begleitet in der neuen Rolle als pflegender Angehöriger und der sich ständig veränderten Pflegesituation.

 

  
 

Ich fühle mich wertgeschätzt in meiner Rolle als pflegender Angehöriger.

 

  
 

Ich fühle mich häufig überfordert.                                                                                                                                   

 

  
 

Durch die Pflegesituation fühle ich mich psychisch und körperlich erschöpft.

 

  
 

Ich fühle mich unterstützt durch meinen Arbeitgeber.                                                                                            

 

  
 

 

Unterstützungsangebote (aktuell/zukünftig) & Informationswege

 

Welche der folgenden Aussagen bzgl. der Nutzung von Unterstützungsangeboten trifft auf Sie zu?
(Mehrfachnennungen möglich)


 

Was hindert Sie daran Unterstützungsangebote wahrzunehmen? 

Ich bitte ungern um Hilfe.

 

  
 

Ich habe schlechte Erfahrungen gemacht, nachdem ich um Hilfe gebeten habe.

 

  
 

Ich kann mir die Unterstützungsangebote nicht leisten.

 

  
 

Ich habe keine Zeit die Angebote zu nutzen (Entspannungskurs, Pflegekurs).

 

  
 

Mir fehlen Angebote für pflegenden Angehörige in der Gemeinde Teningen.

 

  
 

Es fällt mir schwer, die passenden Informationen für meine Situation zu finden.

 

  
 

Ich habe nichts erreicht als ich mir Hilfe suchen wollte.

 

  
 

 


 

Welche Informationswege nutzen Sie?
(Mehrfachnennungen möglich)


 


 

Wie beurteilen Sie Ihren Wissensstand als pflegende Person? 

Ich habe mich gut informiert gefühlt (über die Erkrankung, die Pflegesituation und den Umgang damit) durch den Kontakt mit Ärzten, Pflegeberatung und anderen Berufsgruppen.

 

  
 

Ich fühle mich gut aufgeklärt über die Möglichkeiten der Entlastung für pflegende Angehörige.

 

  
 

Ich fühle mich gut aufgeklärt über rechtliche Zusammenhänge (Pflegeversicherungsleistungen, Arbeitsrecht, Rentenzeiten).

 

  
 

 

Von welchen örtlichen Unterstützungsangeboten haben Sie Kenntnis?
(Mehrfachnennungen möglich)


 

Sind Ihnen darüber hinaus folgende Angebote außerhalb von Teningen bekannt?
(Mehrfachnennungen möglich)


 


 

Welches der folgenden Angebote würden Sie gern in Anspruch nehmen, um sich zu entlasten?
(Mehrfachnennungen möglich)


 


 

Welche der folgenden Hilfsangebote nehmen Sie seit der Corona-Pandemie in Anspruch?
(Mehrfachnennungen möglich)


 


 
Wir bedanken uns herzlich für Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen viel Kraft und ausreichend Unterstützung für die Aufgabenbewältigung der pflegerischen Zeit!

Bei Fragen zum Ausfüllen des Fragebogens wenden Sie sich an 

 Jennifer Husain (Mo-Mi zw. 9-12 Uhr unter Tel.: 0173-7105941) 


Bei Fragen zum Thema der Pflege wenden Sie sich vertrauensvoll an: 

Kirchliche Sozialstation Stephanus e.V., Eveline Mießmer, Tscheulinstr. 4, 79331 Teningen, Tel.: 07641 96269821
Pflegestützpunkt Landratsamt Emmendingen, Romaneistr. 3, 79312 Emmendingen, Tel.: 07641 451-3091 (od. Durchwahl -3025 bzw. -3095)